3...2...1...
  • Amenorrhö & Hormonbalance

    Amenorrhö Naturheilkunde: Meine Tipps und Erfahrungen mit Mönchspfeffer

    Moenchspfeffer Cosphera Test

    Mönchspfeffer ist eine bekannte Heilpflanze, die traditionell bei „Frauenleiden“ empfohlen wird, sprich: unregelmäßigen oder schmerzhafte Zyklen, unerfülltem Kinderwunsch, PMS, oder eben auch Amenorrhö. Doch hält sie auch, was sie verspricht? Und für welche Frauen ist dieses pflanzliche Heilmittel geeignet? Hier mein Erfahrungsbericht.

    #anzeige da Kooperation

    Mönchspfeffer… Ich werde schon fast ein bisschen sentimental bei dem Thema, da Mönchspfeffer damals am Anfang meiner Amenorrhö Therapie das allererste pflanzliche Mittelchen war, das ich ausprobiert habe, nachdem ich „nein“ zur Pille gesagt und mich auf meinen natürlichen Amenorrhö Heilungsweg begeben habe.

    Damals wusste ich noch nicht viel über Amenorrhö Naturheilkunde und alternative Heilmethoden und probierte einfach drauf los. Heute weiß ich, dass Mönchspfeffer zwar sehr gut wirksam, aber nicht pauschal für alle Frauen und Frauenleiden zu empfehlen ist und teilweise sogar zu Nebenwirkungen / Kontraindikationen führen kann.

    Aus diesem Grund möchte ich auch heute dieser Pflanze einen eigenen Artikel widmen und euch mehr über meine Amenorrhö Mönchspfeffer Therapie berichten, inkl. Produktempfehlung und Anwendungshinweisen.

    Amenorrhö pflanzlich behandeln mit Mönchspfeffer? Meine Tipps und Erfahrungen

    Zunächst einmal: Was ist überhaupt Mönchspfeffer?

    Der Extrakt der reifen, getrockneten Früchte des Mönchspfeffers, auch Agnus Castus oder Keuschlamm genannt, ist medizinisch anerkannt und wird seit Jahrhunderten eingesetzt als Therapie bei unregelmäßigen oder problematischen Regelblutungen. Doch nicht nur bei diesen „Frauenleiden“ findet Mönchspfeffer Anwendung. Auch Frauen mit Kinderwunsch, die Probleme haben, schwanger zu werden, oder Frauen, die am Beginn ihrer Wechseljahre stehen, soll Mönchspfeffer helfen können.

    Mönchspfeffer Fun Fact: Mönchspfeffers Zweitname „Keuschlamm“ hat übrigens nichts mit Schlamm zu tun, sondern mit Lamm; denn es wurde früher eingesetzt, um den Sexualtrieb der Mönche zu zügeln. Daher auch die Bezeichnung Mönchspfeffer. Hier also der Hinweis: für die Partner unzugänglich aufbewahren. Außer, man möchte seinen Trieb bewusst etwas bremsen 😉

    Watch-out: Auch für Frauen gilt die anaphrodisierende, also lust-hemmende Wirkung.

    Wie wirkt Mönchspfeffer?

    Zyklusstörungen (Amenorrhö & Co.) oder Perioden Probleme wie Regelschmerzen, schmerzende, geschwollene Brüste (Mastodynie) oder PMS (prämenstruelles Syndrom) beruhen meist auf einem hormonellen Ungleichgewicht.

    Konkret können hierbei zu hohe Prolaktin-Werte eine Rolle spielen. Diese wiederum sind oft die Folge von Stress.

    Mönchspfeffer setzt genau hier an: der Extrakt der getrockneten Früchte kann sanft in unser Hormonsystem eingreifen, Andockstellen des Nervenbotenstoffes Dopamin in der Hypophyse stimulieren und so die Ausschüttung des Stresshormons Prolaktin hemmen[1]. Zudem wirkt Mönchspfeffer gestagen-artig und reguliert die Gelbkörperhormone.

    Wie wirkt Mönchspfeffer bei Amenorrhö und Zyklusstörungen?

    Durch die gerade beschriebene hormonartige Wirkung, kann Mönchspfeffer natürlich PMS lindern, starke Blutungen schwächen und die Regelblutung etwas hinauszögern.[2] Damit Mönchspfeffer bei Zyklusstörungen gezielt eingesetzt werden kann, hier die Symtpome, bei denen die Einnahme von Mönchspfeffer / Agnus Castus vor allem angezeigt ist:

    Bei diesen Symptomen kann Mönchspfeffer helfen:

    • Unregelmäßige Perioden (v.a. starke und häufige Perioden, z.B. 24-Tage Zyklen)
    • Beschwerden vor der Regelblutung (z.B. Brustschwellung, PMS)
    • Gelbkörpermangel (Temperaturkurve: treppenförmiger Anstieg nach Eisprung)
    • Hyperprolaktinämie (=Erhöhung des Prolaktinspiegels im Blut; bitte die Ursache unbedingt ärztlich abklären lassen!)

    Der Erfolg der Therapie scheint von Frau zu Frau unterschiedlich zu sein. Manche berichten, dass Agnus Castus bereits nach kurzfristiger Einnahme Kopfschmerzen und Brustschwellungen lindern, unregelmäßige Zyklen in Balance bringen und zu einem insgesamt besseren Körpergefühl mit mehr Vitalität beitragen konnte. Andere wiederum erzählen von sexueller Unlust, depressiver Verstimmung, Hautjucken oder über eine schwächere Regelblutung.[2]

    Wichtig: Jede Frau muss hier für sich selbst herausfinden, ob ihr persönlich Mönchspfeffer bei ausbleibender Periode / ihrem speziellen Thema helfen kann und ihr gut tut, oder eben nicht. Einen Versuch ist es allemal wert, denn positive Berichte gibt es viele. Schreib doch deine Erfahrung mit Mönchspfeffer als Amenorrhö Behandlung oder gegen andere Zyklusbeschwerden gerne in die Kommentare!

    Mönchspfeffer kaufen: das gibt’s zu beachten

    Mönchspfeffer gibt es in verschiedenen Dosierungen als Tabletten, Kapseln, oder Tropfen zu kaufen.

    Dabei macht die Zusammensetzung einen großen Unterschied aus. Das erste Produkt, das ich damals als Amenorrhö Behandlung in der Apotheke kaufte, war mit 4 mg sehr schwach dosiert, so dass ich überhaupt nichts merkte, weder positiv noch negativ. Vor allem bei PMS Symptomen ist eine hohe Mönchspfeffer Dosierung aber wichtig, um tatsächlich einen senkenden Effekt auf den Prolaktinspiegel haben zu können.

    Empfehlenswert finde ich daher die Cosphera Mönchspfeffer Kapseln, mit denen ich aktuell einen Test starte, da ich selbst sehr kurze Zyklen habe (24 Tage). Denn diese Kapseln sind nicht nur extra hoch dosiert mit 50mg / Kapsel und 100mg / Tagesdosis, sondern sie enthalten neben dem „Keuschlammfrüchte-Trockenextrakt“ aka Mönchspfeffer auch wertvolles Eisen + Vitamin B6 und B12 und eine Wirkstoffkombination aus Traubensilberkerze, Wild Yams und Dong Quai (bekannt in der Traditionellen Chinesischen Medizin, kurz TCM).

    Dabei sind sie natürlich vegan, kommen ohne Gentechnik, Gluten oder Laktose aus und verfügen über eine hohe Bioverfügbarkeit der Inhaltsstoffe. Hergestellt werden die Kapseln in Deutschland.

    Moenchspfeffer Cosphera Test
    Mönchspfeffer Kapseln von Cosphera

    Amenorrhö behandeln mit Mönchspfeffer: Anwendungsdauer

    Nicht nur bei Mönchspfeffer, sondern auch bei Ernährungsumstellungen gilt:

    In der Ruhe liegt die Kraft.

    Gib dem Ganzen Zeit und deinem Körper die Chance, sich an die neuen Reize zu gewöhnen. Bei allen Änderungen, die man mit der Ernährung und Mittelchen aus der Kräuterheilkunde erreichen möchte, so kann man erst nach 3 Monaten wirklich mit Erfolgen rechnen. Also, Geduld!

    Mönchspfeffer als pflanzliche Amenorrhö Behandlung? Mein Fazit

    Mönchspfeffer ist eine wirksame Heilpflanze aus der Amenorrhö Naturheilkunde, die effektiv dazu eingesetzt werden kann, auf natürliche Art und Weise unser Hormonsystem in Balance zu bringen und so für mehr Vitalität, weniger Schmerzen und mehr regelmäßige happy Periods zu sorgen 🙂

    Doch da jeder Frauenkörper individuell toll ist, kann Mönchspfeffer bei der einen wirken, mit seiner Prolaktinspiegel senkenden und gestagenartigen Wirkung, bei der anderen aber eben nicht.

    Immer zu betonen gilt es: eine Heilpflanze alleine reicht meist nicht aus als Zyklusbeschwerden / Amenorrhö Behandlung. Ob Homöopathie, TCM Kräutertees, Hormoncremes oder Seed Cycling… Die Einnahme und Anwendung der Mittelchen muss immer als ein Teil einer Amenorrhö Therapie angesehen werden, wobei man sich zunächst gründlich mit den möglichen Amenorrhö Ursachen auseinandersetzen muss. Zum Beispiel mit seiner Ernährung, seinem Sportprogramm, oder seiner Verbindung zu seiner Weiblichkeit. Fakt ist:

    Es gibt keine Magic Pill.

    Zumindest keine in der Amenorrhö Naturheilkunde, die ich kenne. Nicht ohne Grund heißt mein Buch ja auch „Happy Periods. Zurück zum Zyklus in 10 Schritten“.  

    Aber, was ich dir versprechen kann, ist: die Reise lohnt sich. Probier dich aus, lerne deinen Körper besser kennen, höre ihm zu. Er wird es dir danken.

    Happy Periods, Pretty!
    Lass es dir gutgehen.

    Deine Insa

    💚

    psssst, extra Tipp:

    Amenorrhö Behandlung pflanzlich: Seed Cycling

    Super ergänzen kann man die Mönchspfeffer Kur auch mit Seed Cycling – als Amenorrhö Behandlung, oder um unregelmäßige Zyklen in Balance zu bringen – natürlich und lecker 🙂

     

    Moenchspfeffer Cosphera Test

     

     

     

     

     

     

     

     

    [1] https://www.netdoktor.de/heilpflanzen/moenchspfeffer/
    [2] Margret Madejsky (2000): „Alchemilla. Eine ganzheitliche Kräuterkunde für Frauen“, Goldmann Verlag
  • Weiterlesen

    2 Comments

  • Reply Karen 4. Juli 2019 at 20:36

    Danke für einen weiteren sehr interessanten und schön geschriebenen Beitrag!
    Lieben Gruß
    Karen

    • Reply Insa 6. Juli 2019 at 19:29

      Vielen Dank für deinen lieben Kommentar, Karen 🙂 freut mich, dass dir der Artikel gefällt! Liebste Grüße, Insa

    Leave a Reply