3...2...1...
  • Ernährung & Rezepte

    Milch, ja oder nein? Mit Rezept: Indisches Palak Paneer

    Palak Paneer Ayurveda Küche

    Ich LIEBE indisches Essen! Vor allem nach einer anstrengenden Yoga oder AcroYoga-Session, zusammen mit Naan-Brot und Mangolassi – nom 🙂 Mein Standard-Gericht ist Palak Paneer – für alle die die es nicht kennen, das ist ein Traum aus Spinat und dem traditionell indischen Rahmkäse „Paneer„. Paneer wird aus Milch hergestellt.

    Milch ein Lebensmittel, das wie kaum ein anderes innerhalb der letzten Jahre an Popularität verloren hat.

    Doch wie steht es denn nun wirklich um Milchprodukte? Leisten sie einen positiven Beitrag für Gesundheit und Wohlbefinden, oder sollte man sie lieber meiden?

    Milch in der Ayurveda Küche

    Milchprodukte wie Paneer sind ein fester Bestandteil in der ayurvedischen Küche. Denn Milch enthält alles, was der Körper braucht: Eiweiß, Vitamine, Mineralien. Zusammen mit Ghee, Weizen, Sesam oder Hülsenfrüchten wird ihr laut Ayurveda sogar explizit eine positiv Wirkung zur Heilung einer sekundären Amenorrhö zugeschrieben, von der ich ja aktuell leider betroffen bin (meine Geschichte).

    Ist Milch „ahimsa“?

    Doch muss man hier klar unterscheiden zwischen den Milchprodukten, wie sie (damals) den indischen Ayurveda Meistern zur Verfügung standen und den stark verarbeiteten Milchprodukten, wie wir sie heutzutage im Supermarkt finden. Yoga und Ayurveda folgen dem vedischen „Ahimsa“ Prinzip der Gewaltlosigkeit. Die heutige Supermarktmilch widerspricht diesem Prinzip – denn die brutalen Praktiken der Massentierhaltung wie die Trennung von Mutterkuh und Kälbchen, Enthornung oder genmanipuliertes Futter bringen eine negative Energetik mit an den Tisch. Ein no go also für die Ayurveda Küche, in der Brutalität und negative Energie nichts zu suchen haben.

    Hinzu kommt, dass die Supermarkt-Milch auch von der stofflichen Zusammensetzung mit der ursprünglichen Milch nicht mehr viel zu tun hat.

    H-Milch, UHT (ultrahocherhitzt), ESL (extended shelf life)… klingt eher nach Chemiebaukasten als nach einem gesunden Lebensmittel, oder?

    Homogenisierte Milch beispielsweise enthält nach dem Erhitzen viel weniger Vitamine und weist neben einem weniger frischen Geschmack auch einen veränderten Fettanteil auf. Letzteres kann zu einem Problem werden, wenn der Körper die winzig kleinen homogenen Fettteilchen in der Milch nicht mehr erkennt und nur noch schwer verdauen kann. Verdauungsprobleme und Unverträglichkeiten sind die Folge.

    Milch ist nicht gleich Milch

    Milch ist also nicht gleich Milch. Entspricht sie dem gewaltlosen Ahimsa-Prinzip und geht man respektvoll mit ihr um, kann sie ein höchst wertvolles und empfehlenswertes Nahrungsmittel sein. Das Produkt der Wahl: Demeter Bio-Milch.

    Milch Zubereitung

    Um die Verdauung zu erleichtern sollte Milch immer so warm wie möglich verzehrt werden. Wohl bekomm’s!

     

    Rezept: Indisches Palak Paneer

    Zutaten (4 Portionen):
    • 200g Paneer Rahmkäse gewürfelt
    • 600g Frische Spinatblätter
    • 200ml Passierte Tomaten
    • 200ml Sahne
    • 1 Zwiebel
    • 2 Knoblauchzehen
    • 1 kleines Stück Ingwer
    • 1 kleine grüne Chilischote oder Chilipulver
    • Pflanzenöl
    • 100ml Wasser
    • 2 TL Garam-Masala-Gewürzmischung
    • 1/2 TL Kurkumapulver
    • 1 TL Kreuzkümmel
    • Nach Bedarf: Koriander, frisch oder gemahlen

    Beilage: Reis oder Naan-Brot

    Zubereitung:

    Einen Schluck Öl in einer Pfanne erhitzen und die Paneer-Würfel darin von allen Seiten goldbraun anbraten. Dann auf einen Teller geben und beiseite stellen. Zwiebel und Knoblauch fein hacken und ebenfalls anbraten. Ingwer, Chili, sämtliche Gewürze dazugeben, kurz mitdünsten und dann mit dem Wasser ablöschen. Gründlich rühren! Nachdem das Ganze ca. 10 Minuten geköchelt hat sollte das Wasser verdunstet sein; dann die passierten Tomaten hinzugeben. Auf kleiner Flamme köcheln lassen für 10-15 Minuten, dann den Spinat hinzugeben und nochmal für ein paar Minuten weiterköcheln lassen. Zuletzt verfeinern wir die Tomaten-Spinat-Soße mit Sahne nach Bedarf und mischen zuletzt die Paneer-Würfel unter. Fertig!

    Schon probiert?
    Saffran-Milchreis mit Kardamon-Aprikosen

     

    Palak Paneer Ayurveda Küche

    Quelle: https://www.ayurveda.ch/ayurveda-frauen.html
  • Weiterlesen

    Keine Kommentare

    Leave a Reply