3...2...1...
  • Amenorrhö & Hormonbalance / Ernährung & Rezepte

    Seed Cycling Brötchen – dein Fruchtbarkeits-Booster zum Frühstück

    Seed Cycling

    Du willst mehr Glow, einen regelmäßigen Zyklus (oder überhaupt wieder einen Zyklus), oder hast einen Kinderwunsch? Dann probier doch mal Seed Cycling! Nein, Seed Cycling ist nicht die neueste Version von Spinning. Sondern eine Möglichkeit, wie man ganz sanft und natürlich, also ohne künstliche Hormone, sein Hormonsystem positiv beeinflussen kann.

    Mit Seed Cycling zur Hormonbalance

    Seed Cycling soll bei so ziemlich jeder Form von hormonellem Ungleichgewicht und Menstruationsbeschwerden helfen – und das ganz ohne Nebenwirkungen, solange man die Samen und Kerne gut verträgt und richtig verarbeitet.*

    Ein Ungleichgewicht im Hormonhaushalt äußert sich zum Beispiel als PMS, unregelmäßige / ausbleibende Zyklen (Amenorrhö), zu starke oder schwache Blutungen, Schlafstörungen, Heißhungerattacken, Müdigkeit, fahle Haut oder Haarausfall…

    Ich habe so viel positive Resonanz auf meinen ersten Artikel mit den Basics des Seed Cycling bekommen (Regelschmerzen weg, PMS weg, Zyklus wieder regelmäßig(er), mehr ‚Glow‘), dass dieser Artikel längst überfällig ist: ein Backrezept, bei dem die super Seeds einfach direkt mitgebacken werden, für alle die mal Lust auf etwas Anderes haben als Müsli oder Porridge.

    Aber vorher nochmal ganz kurz:

    Was ist Seed Cycling?

    Das Konzept des Seed Cyclings basiert auf bestimmten Samen und Kernen, die Phytoöstrogene und die Progesteron-Booster Vitamin E und Zink enthalten und somit als natürliche Nahrungsergänzungsmittel wirken. Phytoöstrogen steckt z.B. in Leinsamen und Kürbiskernen, Vitamin E und Zink in Sesam Samen und Sonnenblumenkernen.

    Leinsamen und Kürbiskerne kommen somit in der ersten Zyklushälfte auf den Teller / in die Schüssel (Tag 1-14), in der es darum geht, die Gebärmutterschleimhaut aufzubauen, und Sonnenblumenkerne und Sesam in der zweiten Zyklushälfte (Tag 15-28), in der Progesteron benötigt wird.

    Puh, wie war das nochmal alles? Hier findest du die Basics des weiblichen Zyklus zum Nachlesen.

    Vegan, laktose- und glutenfrei und voll mit pflanzlicher Frauenpower

    Zu dem Rezept für die Seed Cycling Brötchen hat mich die liebe Lisa vom Youtube Channel Zellliebe inspiriert, die seit längerer Zeit der Gesundheit zuliebe komplett auf Milch- und Getreideprodukte verzichtet #healingsquad.

    Die Seed Cycling Brötchen sind somit nicht nur vegan, sondern auch laktose- und glutenfrei. Bäm!

    Dafür sind neben den Samen und Kernen noch viele andere wertvolle Zutaten enthalten wie zum Beispiel Buchweizen (der den normalen Weizen ganz schön alt aussehen lässt ob seiner Nährstoffdichte (B Vitamine! Eiweiß! Lecithin!) und Hanfsamen, die nicht zu Unrecht als „Superfood“ bezeichnet werden (Omega 3! Eisen! Alle essentiellen Aminosäuren! Halleluja!)

    Oh mein Gott, ich halte es kaum aus, so gesund sind diese Brötchen… also schnell ab zum nächsten DM oder Bio-Supermarkt und losgebacken! Natürlich immer schön im Zyklus.

    Wichtig: Plane ein bisschen Zeit ein, denn die Samen und Kerne sollten vor dem Weiterverarbeiten mindestens 8h eingeweicht werden.

    Seed Cycling
    Seed Cycling Brötchen – in fertig!

     

    Was tun bei Amenorrhö?

    Wie ich bereits in meinem ersten Artikel zum Thema Seed Cycling schreibe: Mädels mit Amenorrhö, die sich ja natürlich nicht nach dem Zyklus / ihrer Periode richten können, orientieren sich einfach am Mond. Bei Neumond tun wir dann so als wäre das der Beginn unserer 1. Zyklushälfte (Stichwort: Dunkelheit, im Bett verkriechen, Periode zelebrieren), bei Vollmond der erste Tag der 2. Zyklushälfte (Stichwort: Licht, Feiern, Eisprung-Tanz).

    Wem das mit dem Mond zu eso ist: einfach am Zyklus der besten Freundin orientieren 😉

    Die Rezepte ergeben jeweils 6 Brötchen, bei mir ging’s genau auf. Da man die natürlich nicht alle direkt essen kann, kannst du die übrigen gut einfrieren; dann einfach auftauen lassen und kurz im Ofen oder auf dem Toaster frisch aufbacken. So lecker!!

    Rezept: Seed Cycling Brötchen

    (für jeweils 6 Brötchen)

    Zubereitung, 1. Akt (z.B. am Vortag des Backens):

    1. Zyklushälfte: Östrogenbooster:

    • 50g Kürbiskerne
    • 50g Leinsamen
    • 50g Buchweizen
    • 1-2 EL Hanfsamen

    2. Zyklushälfte: Progesteronbooster:

    • 50g Sonnenblumenkerne
    • 50g Sesam
    • 50g Buchweizen
    • 1-2 EL Hanfsamen

    Den Samen-Kerne-Buchweizen-Mix mindestens 8 Stunden (z.B. über Nacht) in kaltem Wasser einweichen. Nur so kann die in den Körnern enthaltene Phytinsäure* gelöst werden (einen kleinen Exkurs hierzu findest du am Ende des Artikels).

    Zubereitung 2. Akt (8h+ später):

    Weitere Zutaten: 

    • 1/2 weiche Avocado
    • 50 gr glutenfreies Mehl (ich habe hier Hanfmehl verwendet)
    • 1 gehäufter TL Backpulver
    • 1 TL Apfelessig
    • 1 EL Ahornsirup
    • 1½ TL (Stein) Salz
      2929

    Nach Bedarf:

    • Gewürze! Oregano, Fenchel, Kümmel… je nach Lust und Laune
    • Oder 1 kleine Handvoll Rosinen für eine süßere Variante

     

    So geht’s:

    Ofen vorheizen auf 175 Grad. Die eingeweichten Körner und Saaten gut abspülen in einem feinmaschigen Sieb. Die Avocado mit einer Gabel zu einem Mus zerdrücken. Das Mehl in eine Schüssel geben. In einer anderen kleinen Schüssel Backpulver und Apfelessig mischen – it’s magic! Dann zum Mehl hinzugeben. Alle weiteren Zutaten ergänzen und alles mit einer Gabel zu einem Teig verarbeiten. Wem der Mix zu kernig ist, der kann auch den Körner-Mix zunächst durch den Mixer jagen. Je nach Bedarf kannst du noch etwas Mehl / lauwarmes Wasser hinzugeben, falls dir der Teig zu trocken oder zu feucht erscheint.

    Nun mit einem Löffel 6 Teigbällchen auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech setzen und ab in den Ofen für ca. 25-30 Minuten. Bei mir gab’s dazu Ziegenweichkäse und rohe rote Beete Scheiben, nom!

    Bon appetit, und: happy Periods Pretties!!

    Eure Insa

    ____

    *Exkurs Phytinsäure

    Phytinsäure ist eine natürliche, bioaktive Substanz in Hülsenfrüchten, Getreide und Ölsaaten, die darin dafür sorgt, dass der Keimling wachsen kann und so eine neue Pflanze entsteht. Soweit so gut. Phytinsäure, bzw. deren aktive Form Phytat, ist nun aber ganz schön besitzergreifend; alles was nicht bei drei auf den Bäumen ist, wird an sie gebunden und steht unserem Körper dann nicht mehr zur Verfügung. Dazu gehören unsere geliebten Mineralstoffe Zink, Eisen, Calcium oder Magnesium.

    Das ist auch der Grund, warum man an Zinkmangel leiden kann, obwohl man eigentlich reichlich Vollkornweizen-Produkte isst, die ja reich an Zink sind. Lange Rede kurzer Sinn: einweichen hilft, um die Phytinsäure größtenteils zu lösen und macht Getreide, Hülsenfrüchte und Ölsaaten zudem viel besser verdaulich.

     

    Seed Cycling Brötchen

    Seed Cycling Brötchen

    Seed Cycling Brötchen

    Seed Cycling Brötchen

    Seed Cycling Brötchen

    Seed Cycling Brötchen

  • Weiterlesen

    2 Comments

  • Reply Karen 16. März 2019 at 17:36

    Super Rezept! Vielen Dank fürs Teilen! Werde es auf jeden Fall ausprobieren! Kann man statt Apfelessig auch etwas anderes nehmen? ????

    • Reply Insa 16. März 2019 at 20:20

      Hi Karen, freut mich, dass dir das Rezept gefällt. Du kannst den Apfelessig einfach durch einen Spritzer Zitronensaft ersetzen. Oder im Zweifel weglassen 🙂 gib gerne Bescheid, wie dir die Brötchen gelungen sind!

    Leave a Reply