3...2...1...
  • Amenorrhö & Hormonbalance / Ernährung & Rezepte

    TCM Frühstück: Power Porridge mit Honig und Ghee

    Mein Uropa Fritz wusste es bereits: Porridge ist gut für Körper und Geist. Jeden Morgen kamen bei ihm gekochte Haferflocken mit einem Stich Butter auf den Tisch. Haferbrei oder -schleim, neudeutsch Porridge, macht schön warm, stärkt das Immunsystem und ist mit Honig und einem Schuss Butter oder Ghee das perfekte Power-Frühstück für Körper und Seele.

    Ich habe Porridge im Zuge meiner Amenorrhö Forschungen wiederentdeckt. Denn nicht nur mein Uropa Fritz zählt(e) zu seinen Fans, sondern auch die Chinesen.

    Frühstücken nach TCM

    Aber was haben die Chinesen jetzt damit zu tun?

    In den östlichen Heilkunden wie der TCM oder Ayurveda ist ein warmes Frühstück ist DER Tipp schlechthin für Wohlbefinden, Vitalität und ein gesundes Hormonsystem. Die dortigen Ärzte und Ernährungsberater betrachten den menschlichen Körper viel holistischer und auch aus einer energetischen Perspektive, anstatt wie bei uns nur auf Kalorien oder Kohlenhydrate, Fette, Eiweiße und Mikronährstoffe zu achten. Dort kommt es nicht nur auf die Inhaltsstoffe an, sondern auch auf die Art und Weise der Zubereitung.

    TCM Grundregel: besser gekocht als roh

    Rohe und kalte Lebensmittel fordern von unserem Körper eine hohe Wärmeleistung, um sie verdaulich zu machen. Rohes Obst und Gemüse mit einer Zimmertemperatur von ca. 20 Grad Celsius müssen auf ca. 37 Grad Celsius erwärmt werden (die „Betriebstemperatur“ des Körpers), um an die wertvollen Nährstoffe zu kommen. Bei Lebensmitteln aus dem Kühlschrank ist die Differenz offensichtlich noch größer. Sowohl in TCM als auch in der Ayurveda Lehre werden daher gekochte oder gedünstete Speisen der Rohkost vorgezogen. In China ist es beispielsweise ganz normal, herzhafte Suppen zum Frühstück zu essen. Nix mit Brötchen oder Croissants 😉

    Als Faustregel gilt:

    Je wärmer es draußen ist, umso eher können wir auch rohe Mahlzeiten wie Salat und rohes Gemüse vertragen.

    Und umgekehrt. Denn ganz natürlich hält man sich ja eigentlich an diese Regel, mit großen bunten Salattellern im Sommer und leckeren, wohltuenden Eintöpfen im Winter. Vielleicht auch interessant in dem Kontext:

    Hormonbalance – wie gesund ist eine vegane Rohkosternährung für uns Frauen?

    TCM Zutaten – natürlich gluten- & laktosefrei

    Obwohl die Zubereitung eine große Rolle spielt, stehen die verwendeten Zutaten natürlich auch in China und Indien im Mittelpunkt. Wie ihr vielleicht wisst ernähre ich mich seit einiger Zeit laktose- und glutenfrei. Seitdem weiß ich die asiatische (und insbesondere die chinesische) Küche noch mehr zu schätzen, denn ein Großteil der Gerichte kommen von Haus aus ohne Getreide oder Milchprodukte aus, dafür mit Reis und viiiel Gemüse.

    Auch Ghee, die bekannte geklärte Butter der indischen Ayurveda Küche, ist aufgrund ihres Herstellungsprozesses bis auf ein paar Spuren laktosefrei und wird daher selbst von Menschen vertragen, die allergisch oder intolerant auf Milcheiweiß (Kasein) oder Milchzucker (Laktose) reagieren.

    Zink: wichtig bei Amenorrhö

    Dieses Porridge, das ich hier mit dir teile, ist mein absolutes Lieblingsfrühstück (zusammen mit Pancakes :)), das seit mindestens einem Jahr fast jeden Tag bei uns auf den Tisch kommt. Es stärkt nach der TCM Lehre das Qi, also die Lebensenergie des Körpers und nährt das Blut, ideal also, für meine Amenorrhö Girls, die ihre Periode wiederbekommen möchten. Das sagt nicht nur die TCM Lehre, sondern auch die westliche Medizin.

    Denn Haferflocken enthalten eine große Portion Zink, ein Spurenelement, das nicht vom Körper gespeichert werden kann und daher regelmäßig von außen zugeführt werden sollte. Leidet man unter einem Zinkmangel können Krankheiten und Symptome wie eine Unterfunktion der Keimdrüsen, Wachstumsstörungen und Blutarmut (Anämie) die Folge sein. Aber auch für alle anderen Frauen mit Regelschmerzen, PMS, Kinderwunsch, unregelmäßigen Zyklen oder sonstigen hormonellen Störungen, ist dieses warme Frühstück perfekt geeignet. Oder, um den Kreis noch größer zu machen: für alle, die gerne lecker und gesund frühstücken 🙂

    (Zink ist übrigens auch wichtig für Männer, denn bei ihnen regt es die Produktion des männlichen Hormons Testosteron an. Damit heißt es dann nicht nur happy Periods, sondern auch happy Spermien! Mhhh, vllt sollte ich einen zweiten Blog starten 😉)

    Kochen nach den 5 TCM Elementen

    Wenn wir nun schon kurz über die Zubereitung und die Zutaten von Speisen in der TCM Küche gesprochen haben, darf natürlich auch das Konzept der Fünf Elemente nicht fehlen.

    Nach der TCM Lehre hängt alles zusammen und ist Teil eines großen Systems. Zu den Chinesischen Fünf Elementen gehören Holz, Feuer, Erde, Metall und Wasser, die sich gegenseitig beeinflussen und in einem immer währenden Wechselspiel miteinander verbunden sind. Dabei speist jedes Element in diesem Kreislauf das ihm im Uhrzeigersinn nachfolgende. Sprich: Holz speist das Feuer, Feuer speist die Erde, Erde speist Metall, Metall speist das Wasser, Wasser das Holz usw. bis einem schwindelig ist 😉

     

    Power Porridge mit Honig und Ghee
    TCM Frühstück

     

    Und so wird in der TCM auch gekocht. Am Beispiel von meinem Porridge: Laut der TCM Lehre werden Haferflocken dem Element Feuer (F) zugeordnet, Ghee, Butter und Zimt der Erde (E), Ingwer dem Metall (M), Salz dem Wasser (W) und Pfirsich und Apfel dem Holz (H). Tada, alles einmal drin!

     

     Rezept: TCM Power Porridge mit Honig und Ghee

     Zutaten für 1 Portion:
    • 5-6 EL Haferflocken (Feinblatt oder kernig) (F)
    • 150 ml Soja- /Reismilch (M-E)
    • 1 TL Ghee (alternativ Butter) (E)
    • 1 Stück Ingwer (M)
    • 1 TL Honig (E)
    • 1 Prise Zimt (E)
    • 1 Prise Salz (W)
    • 1 kleiner Apfel (H)

    Als Obst können auch Pfirsiche (H), Mangos (E) oder frische Birnen (E) verwendet werden, jedoch keine Bananen.

    Nach Bedarf:

    1 kleine Handvoll Rosinen (E)
    Walnüsse / Mandeln / Sonnenblumenkerne (E)

    Zubereitung TCM Porridge:

    Den Ingwer fein hacken und in einem kleinen Topf Ghee (oder Butter) erhitzen. Kurz zusammen anschwitzen, dann Haferflocken hinzugeben und mit der Soja- oder Reismilch ablöschen. Den klein geschnittenen Apfel hinzugeben und die Rosinen, für alle die wie ich Rosinen lieben 🙂

    Porridge mit Salz und Zimt würzen und alles zusammen auf kleiner Flamme köcheln lassen bis der Haferbrei die gewünschte Konsistenz erreicht hat. Falls nötig kann noch ein Schluck Wasser hinzugegeben werden.

    Guten Appetit und einen gesunden Start in den Tag, Pretty!
    Deine Insa

    Mehr TCM Frühstücksideen findest du hier:

    TCM Power Bowls – ein easy peasy Frühstücks-Baukasten

  • Weiterlesen

    Keine Kommentare

    Leave a Reply