3...2...1...
  • Ernährung & Rezepte

    Banana Bread Rezept mit Avocado (gluten- & laktosefrei)

    Banana Bread

    Ich experimentiere zur Zeit ziemlich viel mit neuen Rezepten, denn aus gesundheitlichen Gründen verzichte ich seit Juni komplett auf Gluten, raffinierten Zucker und Milchprodukte. Und ja, das bedeutet:

    Kein normales Brot oder Brötchen mehr, keine Nudeln, keine Pizza, kein Käse, keine Milch im Cappuccino… you get the picture

    Diese Ernährungsweise, die man am Ehesten unter das Dach „Paleo“ stecken kann, soll sehr gut sein bei allen Krankheiten, die mit Entzündungsreaktionen im Körper zu tun haben, wie es zum Beispiel bei Autoimmunerkrankungen der Fall ist.

    Mit meiner Paleo Diät hatte ich anfangs das Gefühl, überhaupt nichts mehr essen zu dürfen, denn verschiedene Ratgeber raten einem eben auch die verschiedensten Dinge. Neben dem Verzicht auf Getreide und Milchprodukte wurde mir so auch der Verzicht auf Soja, Mais, Reis, Hülsenfrüchte und Nachtschattengewächse nahegelegt. (Nachtschattengewächse sind z.B. Tomaten, Paprika, Auberginen und auch Kartoffeln). Teilweise waren die Empfehlungen dabei komplett gegenläufig; manche rieten dazu Eier zu essen, andere warnten davor. Puh… so ein bisschen wie die Diskussion Milch, ja oder nein, zwischen Ayurveda und TCM.

    Das Ergebnis von meiner Ernährungsumstellung:

    Ich wurde nicht mehr richtig satt. Denn nur von Luft, Obst, Gemüse und Liebe kann man eben auch nicht leben..

    Amenorrhö Part 2?

    Unfreiwillig nahm ich also ab und rutsche wieder auf das Gewicht meiner Amenorrhö Zeiten, 54kg war eines meiner niedrigsten Wiegeergebnisse der letzten Wochen. Und ja, tatsächlich blieb meine letzte Periode diesen Monat zum ersten Mal seit November 2017 wieder aus… nachdem ich vorher wahnsinnig regelmäßige Zyklen hatte mit 26 Tagen +/- 1 Tag, argh…

    Aktuell wiege ich 56kg bei einer Größe von 1,70m, mein Körperfettanteil beträgt 16%… was definitiv zu wenig ist! Letztes Jahr kam meine Periode wieder, nachdem ich die 60kg Marke geknackt hatte. Aber ich versuche cool zu bleiben, ich weiß ja, woran es liegt in erster Linie. Denn: zu wenig auf den Rippen bedeutet Stress für unseren Körper. Hier nochmal mehr dazu:

    Hypothalamische Amenorrhö – Was tun wenn die Regel ausbleibt?

    Stress ist Gift für unseren Hormonhaushalt

    Neben meinem geringen Gewicht und meiner unklaren Gesundheitssituation spielt sicherlich auch unsere Wohnsituation eine Rolle, denn wir ziehen jetzt in 1,5 Wochen um. Zwar nur innerhalb von Berlin, aber solche Wohnortwechsel können eben auch unseren Zyklus durcheinander bringen, wie ich im Kapitel meines EBooks „Außergewöhnlicher Stress“ schreibe.

    Interessant ist, dass meine neuen Zyklusstörungen aka Amenorrhö die Zweite 1:1 mit meiner Zeit im Krankenhaus zusammenpassen. Direkt nach dem Krankenhaus betrug mein Zyklus nur 22 Tage, wahrscheinlich, weil mein Körper sich von den Medikamenten reinigen wollte. Aktuell sieht’s leider so aus in meiner CLUE App:

     

    Ich bin nun also im Wartemodus, tracke schön fleißig weiter meinen Zyklus und meinen Körperfettanteil mit unserer neuen Renpho Waage und beherzige meine eigenen „Happy Periods“- Tipps – es hat ja schon einmal geklappt. Uuund, ich bekomme auch immer mehr Feedback von Mädels, die dank meines Buches ebenfalls ihre Periode zurückbekommen haben, yeay!! Ein paar sind sogar mittlerweile schwanger!! Ihr seid der Hammer! <3

    Amenorrhö heilen mit gesunden Fetten

    Meine Challenge zur Zeit ist also, genug zu essen und wieder etwas zuzunehmen, trotz meiner neuen gluten- und laktosefreien Ernährungsweise. Und so langsam habe ich auch wirklich den Dreh raus damit.

    Der Schlüssel für mich: viele gesunde Fette in Form von Avocados, Nüssen und Ölen (meine Favoriten sind dabei Oliven- und Leinsamenöl), viel frisches Obst & Gemüse, Fisch (ganz viel Lachs!!!), manchmal Fleisch, Ziegenmilchprodukte und Pseudogetreide wie Buchweizen oder Quinoa.

    So „tweake“ ich Rezepte, die ich früher mit Quark, Butter oder Vollkornmehl gemacht habe eben etwas. Da ich Banana Bread LIEBE, musste das natürlich als eines der ersten Rezepte dran glauben. Stolz präsentiere ich das Ergebnis, tada, please welcome my absolut gluten- und laktosefreies Paleo Banana Bread mit Walnüssen und Avocado!

    Paleo Banana Bread mit Walnüssen und Avocado

    Für dieses Rezept habe ich etwas improvisiert und Avocado verwendet als Fettersatz – und siehe da, es funktioniert ganz ausgezeichnet und wird nicht so fettig wie viele seiner mit Butter vollgestopften Banana Bread Artgenossen.

    Falls du meinen letzten Artikel zu den besten 10 Lebensmitteln für deine Hormonbalance gelesen hast, dann wirst du meinen Plan sicher direkt durchschauen, warum ich Avocado, zartbittere Schokolade, Leinsamen und Walnüssen in dieses Rezept einbacke. Ich werde mir jetzt jedenfalls direkt 2 Stücke davon gönnen, ich muss schließlich zunehmen… könnte schlimmer sein, hehe 😉

    [Nachtrag: es wurden 3. Verdammt ist das lecker…]

    Viel Spaß beim Nachbacken, Pretties!!
    Eure Insa

    Zeigt mir doch gern eure Ergebnisse auf Instagram unter #PrettyPrettyWell oder @PrettyPrettyWell

    Banana Bread
    Happiest when… Banana Bread!!

    Zutaten:

    • 5 große reife Bananen
    • 1 weiche Avocado
    • 150g Buchweizenmehl z.B. von DM (alternativ geht auch Vollkorn- oder Dinkelmehl)
    • 1 EL Zimt
    • 1 EL Backpulver
    • 2 Eier (gerne bio und aus Freilandhaltung)
    • 1,5 Handvoll Nüsse / Kerne (ca. 70g), z.B. Walnüsse, Kürbiskerne
    • 2 EL Leinsamen geschrotet
    • 1 TL Salz
    • (2 EL Schokotröpfchen zartbitter)
    • Etwas Kokosöl zum Einfetten der Kuchenform

    Was du sonst noch brauchst:

    • Ein Rührgerät
    • Eine Kastenkuchenform
    • Zwei Schüsseln
    • Schneidbrettchen und Messer
    • 1 Teller und 1 Gabel
    • Einen Ofen, höhö 😉

    Und so geht’s:

    Der Ofen wird auf 170° Celsius vorgeheizt (Umluft). Vermenge das Buchweizenmehl in einer Schüssel mit Backpulver, Leinsamen und Salz.

    Schlage in einer anderen Schüssel die beiden Eier mit einem Rührgerät zu einer orange-farbenen schaumigen Masse auf. Gib den Zimt hinzu.

    Jetzt ist der Star des Banana Breads dran: schäle vier der fünf Bananen und zerdrücke sie auf einem Teller mit einer Gabel. Das Gleiche machst du mit der Avocado: halbieren, den Kern entfernen und das weiche Fruchtfleisch auf einem Teller zerdrücken. Alternativ kannst du Bananen und Avocado auch in einem Mixer zerkleinern (ich persönlich präferiere die Gabel-Option, weil ich es gern etwas stückig mag). Die fünfte Banane wird in ca. 0,5cm dicke Scheiben geschnitten und beiseite gestellt für die Garnitur. Füge den Bananen-Avocado-Brei nun zu deinem Eier- Zimt-Mix hinzu und verrühre alles gut miteinander.

    Die Bananen-Avocado-Eiermasse wird nun nach und nach in die Schüssel mit dem Mehl gegeben und mit dem Rührgerät zu einem homogenen Teig verknetet. Zuletzt kommen die Nüsse und Schokotröpfchen hinzu; wenn dir die Walnüsse zu groß sind, kannst du sie in der Hand zu kleineren Stücken zerbrechen. Yes, der Teig ist fertig!

    Jetzt muss nur noch die Kastenform vorbereitet werden, indem du sie mit Kokosöl einfettest (ich benutze dazu immer ein Blatt Küchenkrepp), so dass Boden und Wände der Form mit einer dünnen Schicht überzogen sind.

    Gib den Teig nun in die Form und verteile ihn gleichmäßig. Als Garnitur kommen die Bananenscheiben auf den Teig. Alternativ kannst du auch noch welche von den Schokotröpfchen, Kakao Nibs oder Nüsse über das Banana Bread streuen. Oder alles zusammen 🙂

    Schiebe nun die Form mit dem Teig in den Ofen auf die mittlere Schiene. Die Backzeit beträgt 50 Minuten. Lasse dein Banana Bread nach dem Backen noch ca. 10 Minuten abkühlen bevor du es aus der Form stürzt.

    Und dann: 3, 2, 1… losgeschlemmt!

     

    Paleo Banana Bread

    Paleo Banana Bread

    Paleo Banana Bread

  • Weiterlesen

    Keine Kommentare

    Leave a Reply