3...2...1...
  • Amenorrhö & Hormonbalance / Ernährung & Rezepte

    5 Gründe, warum Kaffee unsere Hormonbalance stört

    Kaffee und Regelschmerzen

    „Lass’ doch mal auf einen Kaffee treffen…“

    Ich wüsste gerne, wie viele Beziehungen mit einem ersten Kaffee-Date begonnen haben. Kaffee ist Genuss und wird mit Pause und Geselligkeit verbunden. So wird er auch zur Gruppe der Genussmittel gezählt und oft in einem Atemzug zusammen mit Alkohol genannt. 

    Kaffee und Kinderwunsch

    In der Hinsicht also volle Punktzahl beim Zusammenhang Kaffee – Kinderwunsch 😉 Problematisch mit dem Kinderwunsch wird es nur, wenn man erst gar keine Periode (Amenorrhö) hat, oder unter anderen Zyklusbeschwerden leidet, wie zu langen oder zu kurzen Zyklen.

    (Hier kannst du nochmal nachlesen, was als „normal“ gilt: Die Basics des weiblichen Zyklus)

    In Bezug auf unsere Hormonbalance scheint Kaffee leider eine nicht so positive Wirkung zu haben. Das gleiche gilt für PMS und Regelschmerzen und zu starke oder zu schwache Perioden. Viele Experten raten daher dazu, bei Regelschmerzen oder Symptomen wie einer Amenorrhö komplett auf Kaffee zu verzichten, oder den Kaffeekonsum zumindest stark zu reduzieren. (Bei Kinderwunsch: in der zweiten Zyklushälfte.)

    Kaffee – gesund oder nicht?

    Über die gesundheitlichen Wirkungen von Kaffee gibt es eine Reihe von Mythen. Mal wird er gepriesen als Antioxidantien-Lieferant und Heilmittel gegen Krebs oder Diabetes, mal angekreidet für die Übersäuerung unseres Körpers oder als Quelle von Stress, Unruhezuständen und Gereiztheit. Die Wahrheit liegt wohl irgendwo in der Mitte.

    Fakt ist: Kaffee kann sich ungünstig auf uns Frauen auswirken und zu einem Katalysator für Zyklusbeschwerden werden.

    Deswegen war auch einer der ersten Tipps, die ich auf meiner Forschungsreise nach meinem „missing piece“, meiner Periode, erhielt, eine Zeit lang auf Kaffee zu verzichten. Wieso?

    5 Gründe, warum Kaffee unsere Hormonbalance stört:

    1. Hat eine anregende Wirkung und begünstigt die Cortisol-Ausschüttung (das Stress-Hormon)

    2. Hat einen negativen Einfluss auf die Östrogen-Produktion (zumindest bei weißen Frauen, wie eine Studie gezeigt hat; bei Asiatinnen soll Kaffee den gegenteiligen Effekt haben)

    3. Ist säurebildend (dadurch werden Regelschmerzen und PMS begünstigt und die Magenschleimhaut kann angegriffen werden)

    4. Hemmt die Aufnahme einiger wichtiger Mikronährstoffe wie Eisen,  Zink oder Vitamin B6

    5. Wirkt harntreibend; dadurch werden nicht nur Wasser, sondern auch Calcium, Magnesium und Vitamin C verstärkt ausgeschwemmt. Vorsicht: Ein Mangel an Calcium und Magnesium begünstigt das Osteoporose-Risiko, das bei Mädels mit Amenorrhö sowieso schon erhöht ist!

    Der Kaffee-Teufelskreis

    Leiden wir unter einer Amenorrhö oder anderen Zyklusbeschwerden, benötigen wir ausreichend Schlaf, vollwertiges Essen, Ruhe, leichte Bewegung wie Yoga oder Spaziergänge… und natürlich Schokolade ;). Eat, Sleep, Repeat, wie auch hier beschrieben.

    Stress ist Gift für unsere Hormon-Balance und das letzte, was wir jetzt brauchen. In zweierlei Hinsicht ist Kaffee daher leider keine gute Idee:

    • Koffein wirkt anregend und versetzt uns in den „Fight-or-Flight“ Modus – ihr kennt das vielleicht, wenn ihr einen zu starken Kaffee getrunken habt und davon Herzklopfen bekommt.
    • Außerdem kann der Wach-Mach-Effekt des Koffeins einen gesunden, tiefen Schlaf verhindern, wodurch wir am nächsten Morgen schon müde und gerädert in den Tag starten – und uns als Erstes einen Kaffee machen.

    Stressige Phasen, in denen wir unter Prüfungsdruck oder einer hohen Arbeitsbelastung stehen, werden durch Kaffee so noch stressiger, denn wir addieren Stress zu Stress.

    Besser also, in Zeiten von Stress oder Zyklusbeschwerden den Körper zu schonen und nicht zusätzlich zu stressen.

    Aber… aber…

    Ja ich weiß, ich liebe Kaffee auch. Und, ja, vor allem nach dem Mittagessen ist so ein kleiner Koffein-Kick schon was Feines. Unserer Gesundheit zuliebe sollten wir aber mal für eine Zeit lang stark sein und uns in Kaffee-Abstinenz üben. Wie wäre es „Lückenfüller“ mit folgenden mindestens genauso leckeren Alternativen? Kaffee, olé!

    (haha ich dachte echt früher, dass Café au lait Kaffee olé heißt ;D)

     

    Alternativen zu Kaffee

    1)    Lupinenkaffee

    Es gibt viele Ersatzkaffees, doch Lupinenkaffee ist wohl derjenige unter ihnen, der am Nächsten an den Geschmack unseres „normalen“ Kaffees heran kommt.

    Lupinenkaffee ist koffeinfrei, reiz- und gerbstoffarm und wird wie der Name schon sagt aus Lupinensamen hergestellt. Lupinen kennt man vielleicht aus dem Garten, sie haben richtig schöne pagodenartige Blüten, meist in blau. Als Mitglied der Familie der Hülsenfrüchtler sind sie eng mit Kichererbsen oder Erdnüssen verwandt.

    Lupinensamen sind sehr eiweißreich und besitzen eine Vielzahl an Einsatzmöglichkeiten (z.B. als Milch, Mehl, Eis, Joghurt…) – dadurch werden sie immer mehr zu einem Konkurrent von Soja und Seitan.

    Und noch ein Vorteil: Lupinen wachsen auch bei uns regional und müssen nicht importiert werden. Prima fürs Klima;)

    2)    Heiße Zimtmilch

    Zimt ist ein wärmendes Gewürz, das ausgleichend wirkt und sich harmonisierend auf die Regelblutung auswirkt. Empfehlenswert ist heiße Zimtmilch also sowohl bei Amenorrhö, als auch bei Menstruationsschmerzen oder starken / unregelmäßigen Blutungen. Oder, wenn man einfach etwas Warmes für die Seele braucht. Studien haben zudem gezeigt, dass Zimt sich bei Frauen mit PCOS positiv auf die Fruchtbarkeit auswirken kann.

    Zutaten:

    • 1 Glas heiße Mandel- oder Hafermilch
    • ½ TL Zimt
    • ½ TL Kardamom

    3) Curcuma Spice Latte

    Ein bisschen scharf, ein bisschen süß und viel Gelb! Das ist der Mix von einem Kurkuma Spice Latte. Das Pulver ist reich an Antioxidantien und soll gegen Entzündungen und sogar Krebs wirken.

    Gute Laune macht es allein durch die Farbe auf jeden Fall. Das Veganz Golden Soul Pulver gibt’s zum Beispiel bei DM. Ich wünsche euch viele schöne Lupinen-Kaffee, Zimt-Milch- oder Curcuma Spice Latte Dates


    Eure Insa

     

    Kaffee und Regelschmerzen
    Mein Lieblingscafé in Goa – Cheatday 😉
    Quellen:
    https://www.sciencedirect.com/science/article/pii/S1658361214000651
    http://www.eisenmangel.de/was-ist-eisenmangel/eisenmangel-ursachen/geringe-eisenaufnahme
    http://www.gesundheits-lexikon.com/Ernaehrung-Diaeten/Genussmittel/Kaffee.html
    https://www.babywunsch.com/zimt-fuer-die-fruchtbarkeit-ein-gewuerz-das-die-fertilitaet-ankurbelt/
  • Weiterlesen

    Keine Kommentare

    Leave a Reply